Suche
.: home :: e-mail :: impressum :: presse :.
Sie sind hier: Home > erfahrungsberichte
 
allgemeines
studiengänge
erfahrungsberichte
community
faq
bewerbung/registrierung
kontakt & anfahrt
tage der offenen tür
wohnmöglichkeiten
 

International Business and Languages

Christina Bartels studiert seit diesem Jahr IBL (International Business and Languages) an der Stenden University of Applied Sciences. Zurzeit nimmt sie am Niederländisch-Intensiv-Kurs teil und berichtet uns von ihren Erfahrungen.


Am Anfang dachte ich: „Das schaffst Du nie. Innerhalb von 8 Wochen eine neue Sprache soweit zu erlernen, dass man sich damit im Unterricht verständigen kann, ist unmöglich!“. Jetzt, nach 6 Wochen kann ich dazu nur sagen, dass ich jetzt schon in der Lage bin, mich mit meinen Dozenten ohne größere Schwierigkeiten über verschiedene Dinge zu unterhalten. Das hätte ich nie erwartet, aber es geht wirklich.
In den ersten zwei Wochen des Sprachkurses haben wir jeden Tag ein Kapitel der niederländischen Grammatik durchgearbeitet, das bedeutet, dass man nach einer Woche denkt, dass man das nie schafft. Es ist einfach massig viel Arbeit. Jedoch fangen in der dritten Woche die Wiederholungen an, alles geht von vorne los. Ab da geht es bergauf, man bekommt einen Überblick über das Gelernte und fängt an zu verstehen. Die Zwischenprüfung nach vier Wochen ist dann eigentlich kein Problem mehr, solange man seine Hausaufgaben fleißig erledigt hat. Selbst, wenn man die Prüfung nicht schafft, kann man sie wenige Tage später wiederholen, und spätestens dann haben 95 % aller neuen, deutschen Studenten die Zwischenprüfung bestanden.
So viel zum Lernen der Sprache. Ein anderer Punkt, von dem ich berichten möchte, ist Emmen selber. Emmen ist eine Studentenstadt. Das Zwetser ist die Partyeinrichtung und zahlreiche Cafés warten mit den leckersten niederländischen Gebäcken. Außerdem ist alles, aber wirklich alles, was man braucht, mit dem Fahrrad schnell zu erreichen. Das Auto in Gang zu setzen lohnt sich in dieser Stadt eigentlich nur, wenn man so viel einkaufen muss, dass man es mit dem Fahrrad nicht mehr transportieren kann.
Hinzu kommt noch das Campusleben. Zumindest für die, die hier wohnen. Ich habe das Glück und wohne auf Campus eins, 3 min mit dem Fahrrad von der Hogeschool entfernt. Campusleben heißt: neue Freunde, Wohngemeinschaften und auch oft internationale Freundschaften. Die Zimmer sind ausreichend eingerichtet und die Wohnungen durchaus individuell gestaltbar. Außerdem ist auf dem Campus immer was los, es wird hier garantiert nicht langweilig…


Wir bedanken uns bei Christina!




Stellt eure Fragen zum Studium über WhatsApp:
0157 39 36 38 24





Ich wünsche weitere Informationen, u.a. auch den Newsletter von www.fh-stenden.de und stimme zu, dass meine Adresse an Hochschulen weitergeleitet wird, damit mir Infomaterial zugesendet werden kann.

Meine Anfrage:


Meine Anschrift:

Anrede

Vorname *

Nachname *

Strasse *

PLZ/Ort *

Telefon

Telefax

E-mail *

Code:

Bitte geben Sie den Code ein: *

* (Pflichtfelder)



[zurück]


News




  allgemeines | studiengänge | erfahrungsberichte | community | faq | bewerbung/registrierung | kontakt & anfahrt | tage der offenen tür | wohnmöglichkeiten